Sauerland-Wanderdörfer

Vom Bergwanderpark zur ersten Qualitätsregion Wanderbares Deutschland

Um dieses Prädikat zu erhalten, mussten sich die Experten durch den fast 50-seitigen Kriterienkatalog des Verbandes arbeiten und sämtliche Kriterien erfüllen. Eine Qualitätsregion wird nämlich nur eine solche, die sich in der Wanderwegeinfrastruktur, der Beherbergung und dem Service ganz dem Wandern verschrieben hat.

Elf Kommunen mit ihren insgesamt 280 Ortsteilen und Dörfchen haben sich zu den „Sauerland-Wanderdörfern“ zusammengeschlossen: Brilon, Diemelsee, Medebach, Lennestadt, Kirchhundem, Olsberg, Schmallenberg, Eslohe, Willingen, Winterberg und  Hallenberg. Dafür entstand ein einheitlich und nahezu „unverlaufbar“ ausgeschildertes Wegenetz, Wanderausgangspunkte wurden mit Infotafeln ausgestattet sowie Qualitätswanderwege und -gastgeber geprüft und ausgezeichnet, ohne die das Zertifikat gar nicht vergeben wird. Zusätzlich verfügen die Wanderdörfer über geschulte Mitarbeiter in den Tourist-Infos, die sich in der Region und mit dem ÖPNV hervorragend auskennen, qualifizierte Wander-Tipps geben können und all die Gastgeber kennen, bei denen Wanderer willkommen sind. Insgesamt müssen nach dem Katalog des Wanderverbandes 44 Kriterien unter anderem aus den Bereichen Wegenetz, Gastronomie und Service für Wanderer erfüllt werden. Diesen Nachweis haben die Wandexperten beim Sauerland-Tourismus und selbstverständlich in den einzelnen Orten in Kooperation mit den Gastgebern, den Vertretern der Wanderverbände, der zuständigen Behörden und des Naturschutzes sowie mit Waldbesitzern vorgelegt.

www.sauerland-wanderdoerfer.de